Brandschutzplanung

Brandschutzplanung
Was ist Brandschutzplanung
  • Vorbeugung der Entstehung eines Brandes und Ausbreitung von Feuer und Rauch
  • Ermöglichung wirksamer Löscharbeiten im Falle eines Brandes
  • Schutz der Gesundheit und des Lebens der Nutzer und Retter durch ausreichend geschützte Rettungswege
  • Schutz der Gebäudesubstanz, des Inventars und der Betriebsbefähigung
  • Schutz der Umwelt vor giftigen Brand- bzw. Reaktionsgasen
Für die Erreichung dieser Ziele ist die Beachtung verschiedener Faktoren zu berücksichtigen. Dazu gehört neben dem Nutzungskonzept und den Arbeits- und Betriebsabläufen für das Gebäude (z.B. Anzahl der Nutzer) auch die Gebäudegeometrie. Die Planung der Löscharbeiten schließt außerdem die Berücksichtigung der Grenzabstände zu benachbarten Gebäuden, die Anbindung an öffentliche Verkehrswege und die Aufstell- und Bewegfläche von der Feuerwehr mit ein. Ein wesentlicher Bestandteil der Planung ist die Beurteilung der Brandgefahr. Diese umfasst die Prüfung der Entzündungsgefahr und der Brandbelastung durch brennbare Materialien. Das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen durch die DIN 4102 geregelt. Bauteile werden durch die Angabe der Feuerwiderstandsklasse und der Feuerwiderstandsdauer in Minuten gekennzeichnet. Die Feuerwiderstandsklasse kann in Anlehnung an DIN 18230, durch geeignete Simulationsberechnungen oder durch Brandversuche ermittelt werden.
Share by: